Veranstaltungskalender März 2019

Die Redaktion eures Medienwissenschaften.net-Blogs hat diesen Monat zum ersten Mal einen Veranstaltungskalender für euch zusammengestellt. Radikal unvollständig und eher persönlich als repräsentativ. 

SchauMedien

Das Museum mit der größten Sammlung von Arbeiten der Künstlerin Käthe Kollwitz ist gut versteckt, obwohl es so zentral ist. In der vierten Etage der Neumarkt-Passage. Noch bis zum 24. März läuft hier die Ausstellung „Zeitenwende(n)“, die das Werk der Künstlerin zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus ausstellt. Eindrückliche Kohlezeichnungen, Radierungen und Drucke portraitieren die Schmerzen von Armut, Krieg und Tod.
https://www.kollwitz.de

Ein bisschen geschummelt: Schon ab dem 28. Februar ist Jia Zhangkes „Asche ist reines Weiß“ in Köln zu sehen. Der für die Goldene Palme nominierte chinesische Dramenfilm läuft unter anderem in der Filmpalette. Die Hauptfiguren Qiao und Bin kämpfen sich durch ein sich veränderndes China zwischen Unterwelt und der Hoffnung auf ein beinahe bürgerliches Leben im postsozialistischen China.

https://www.koeln.de/kino/film/asche-ist-reines-weiss

HörMedien

Die israelische Komponistin Chaya Czernowin schreibt für das Ensemble Studio Musikfabrik ein Stück, das beim AchtBrücken Festival für neue Musik in Köln 2020 aufgeführt werden soll. Am 18. März gibt sie hier in einem öffentlichen Vortrag bereits Einblick in ihr kompositorisches Schaffen.
Studio des Ensemble Musikfabrik, 19.30 Uhr.
https://www.musikfabrik.eu/de/kalender/chaya-czernowin-im-gespraech-18032019

Eigentlich braucht die lit.COLOGNE keine Werbung, denn ähnlich wie zur phil.cologne gehen die Leute eh hin, es sei denn, sie sind Literaturwissenschaftler oder Philosophinnen. Im letzten Jahr gab es mit der q[lit]*clgn ein fantastisches Alternativ-, vielleicht sogar Gegenprogramm, das erste feministische Literaturfestival in Köln – dieses Jahr sei zumindest darauf hingewiesen, dass während der lit.COLOGNE auch der Hörspielpreis vergeben wird und mit Annie Ernaux eine spannende Autorin zu Gast sein wird.

https://www.litcologne.de/de/programm/lit-cologne-2019/

InteraktiveMedien

Gefördert von der Film & Medienstiftung NRW versucht das Online Archiv für verschwindende Geräusche „Conserve the sound“, Geräte und deren Geräusche aufzunehmen und digital zu präsentieren. Dies kann das Fahrgeräusch des legendären Citroën 2C4 (auch als Ente bekannt) sein oder der markante Sound eines Wählscheibentelefons. Das Projekt befindet sich noch im Aufbau und es werden sukzessiv neue Geräusche ins Archiv gespeist. Somit bietet „Conserve the sound“ ein Ohr in die Vergangenheit.

https://www.conservethesound.de/

Die japanischen Entwickler FromSoftware bringen im März mit „Sekiro: Shadows Die Twice“ ein Samurai Action-Adventure-Game raus, das an den Erfolg von „Dark Souls“ anzuknüpfen versucht. Die Spieler*in schlüpft in die Figur eines shinobi, der durch das Japan des 16. Jahrhunderts streift.

https://www.sekirothegame.com/de/

PerformativeMedien

„Ein nie ganz geordnetes Ich, das sich auffindet, verliert, trauert, zu einem Anbild wird das innehält und strahlt. Ein Anbild, das sich im Ordnen von Alltagsgegenständen wieder auffindet. Auffinden. Den Verlust auffinden, der nie ganz vergangen sein wird und damit ein Prozess ist, der lebt. Der sich choreographisch ordnet, der tönt wie Till Münkler die Seiten seines Cello klingen lässt.“ Wer sich nicht von schwülstigen Ankündigungstexten abschrecken lässt, kann in der tANZfAKtUR anregende Abende verbringen. Einfach mal ausprobieren.
Das Neue Steht Und Schweigt (Miranda Markgraf), tANZfAKtURKöln, 08. Und 09. März, 20.00 Uhr

http://www.tanzfaktur.eu/event/eid/das-neue-steht-und-schweigt/

MedienWissen

Kölner Kongress 2019 – Erzählen. Sound. Öffentlichkeit: Am 15. und 16. März 2019 lädt der Deutschlandfunk zum dritten Mal zum Kölner Kongress ein. Im Fokus des Kongresses steht dieses Jahr das Zusammenspiel von Medien und Öffentlichkeit. Neben zwei Radioperformances im Kammermusiksaal warten außerdem Vorträge, Gespräche und interaktive Installationen. Der Eintritt ist frei.

https://www.deutschlandfunk.de/koelner-kongress-2019.3865.de.html

Ein weiterer Workshop, der unter anderem von Dr. Véronique Sina organisiert wird, die ihr vielleicht aus euren Seminaren kennt findet Ende März statt. Unter dem Titel Comics/Fandom versammeln sich Expert*innen rund um die Verbindung von Comics Studies und Fan Studies. Interessierte können sich noch bis zum 17. März per Mail unter comicsfandom2019@gmail.com anmelden.
http://www.mekuwi.phil-fak.uni-koeln.de/workshop_comics_fandom.html 

 

%d Bloggern gefällt das: