Neutraler Stand und rosa Nebel: Der Actshop der studiobühneköln

 

Dass sich nicht nur ein paar Medienkulturwissenschaftler*innen für Theater interessieren, beweist jedes Semester aufs Neue das erste Treffen des Actshop I der studiobühneköln – ein Einsteigerkurs, der die Grundlagen des Theaterspiels vermittelt und erste Bühnenerfahrungen ermöglicht. Die an die 70 Teilnahmewilligen stehen in den Startlöchern; sie wollen Texte lernen, Rollen finden, Stücke entwickeln – sie wollen endlich selbst auf die Bühne und spielen. Jeder kann hier mitmachen, es werden weder besondere Kenntnisse oder eine Immatrikulation an einer Hochschule vorausgesetzt, noch wird eine Teilnahmegebühr verlangt. Niemand wird nach Hause geschickt, auch wenn die vielen Interessierten kaum in einen Raum passen. Doch eins betont die Kursleiterin, Frederike Bohr, sofort: Regelmäßig kommen ist das A und O – für wen das nichts ist, der sollte seine Teilnahme überdenken.

Sobald die Formalitäten geklärt sind, geht es los auf die Probebühne. Doch wer sich schon als monologisierenden Hamlet oder Lady Macbeth wähnt, wird schnell auf den (Bühnen)boden der Tatsachen zurückgeholt – die Vermittlung der Grundlagen wird hier sehr ernst genommen. Konkret beginnt das schon mit dem, was man gemeinhin als den „neutralen Stand“ bezeichnet. Dass so weit ausgeholt wird, hat seinen Grund: Immerhin steht kaum ein*e Kursteilnehmer*in wirklich gerade. Das Wort „Aufrichten“ fällt in diesem Kontext mehrfach, und der neutrale Stand begleitet den Kurs das ganze Semester lang.

Wer trotzdem (oder gerade deswegen!) dabei ist, der darf sich auf ein knappes halbes Jahr lang voller verschiedener Übungen für schauspielerische Grundkenntnisse freuen: Trainiert werden vor allem verschiedene individuelle und kollektive Bewegungen im Raum, das Repertoire der eigenen Stimme und die Fähigkeiten der Konzentration und Imagination. Lernen, präsent zu sein und die Präsenz der anderen wahrzunehmen, loslassen und dennoch nie die Kontrolle verlieren – das sind wichtige Voraussetzungen für das Theaterspiel. Was hier so abstrakt klingt, realisiert sich im Actshop in lauter abwechslungsreichen Einheiten. Bewegt wird sich beispielsweise passend zu verschiedenen Qualitäten mit teils malerischen Namen wie „rosa Nebel“ oder „Pudding“. Nach und nach entwickeln die Teilnehmer*innen ein Gefühl für die Bewegungsmöglichkeiten des eigenen Körpers und lernen, sich ohne Scheu in diverse Settings und Rollen hineinzuversetzen.

Das absolute Highlight des Actshops war für viele auch die Präsentation der gemeinsam erarbeiteten Fähigkeiten in der studiobühne. Einige Kursteilnehmer*innen entwickeln dabei zusammen eine kurze Performance und proben zusätzlich, um diese dann am Ende vor Zuschauer*innen aufzuführen – inklusive glühend heißen Scheinwerfern, Lampenfieber, (hoffentlich) tosendem Applaus und all dem, was Theaterspielen so reizvoll macht. Neben der Chance, sich ganz viel Wissen über das Schauspiel praktisch anzueignen, erhält man so auch einen einzigartigen Zugang zum Medium Theater. Einen, der vor allem ganz besonders viel Spaß macht.

 

Weiterführende Informationen und Links:

Termine

Der Actshop startet jeweils zu Semesteranfang und findet dieses Sommersemester 2018 Dienstags von 18:30h-20:30h statt. Aufgrund der hohen Anzahl an Interessent*innen kommt meist auch ein zweiter Kurs Donnerstags zustande. Eine verbindliche Anmeldung erfolgt beim ersten Treffen, welches unter dem folgenden Link angekündigt wird:

www.studiobuehnekoeln.de/programm/kurse/actshop-i/

Darüber hinaus kann man sich auch schon bei der Infoveranstaltung der studiobühne auf eine Liste eintragen. Die Termine der Infoveranstaltungen zu Beginn eines jeden Semesters werden ebenfalls auf der Website der studiobühne bekannt gegeben:

www.studiobuehnekoeln.de

Kursbeschreibung

www.studiobuehnekoeln.de/programm/kurse/

Hier findet ihr außerdem Infos zu den anderen Kursangeboten der studiobühne. Auch für Film- und Fotografiebegeisterte ist einiges dabei!

Programm der Studiobühne

Wer lieber nur Theater anschaut, statt selbst zu spielen, oder nach dem Actshop noch Lust und Zeit hat, kann sich je nach Anzahl freier Plätze spontan die ein oder andere Theaterproduktion in der studiobühne anschauen – für Erstsemester ist ein Besuch generell kostenlos. Kommt vorbei, es lohnt sich! Weitere Infos zu den Stücken findet ihr hier:

www.studiobuehnekoeln.de/programm/theater/

 

%d Bloggern gefällt das: